Zurück zur Übersicht

Tourenplan: Gęsavatnaleiš syšri

Inhalt Home

Copyright © Dieter Graser

Zum Tourenplan

Der vorliegende Tourenplan ist nachträglich neu überarbeitet worden. Zur Zeit der Planung der Tour, im Frühjahr 1994, stand mir nur eine Photokopie einer alten Ausgabe der 1:250.000er Ašalkort Blaš 8 Mišausturland zur Verfügung. Diese alte Ausgabe basiert auf den in den 1930er Jahren aufgenommenen Atlasblättern. Die Pistenverläufe entsprachen etwa dem Stand der 70er Jahre. Im Falle der Gęsavatnaleiš südlich der Askja ist die Piste aber verlegt worden. Auch die 1992 herausgegebene 1:500.000er Feršakort zeigt nicht den korrekten Pistenverlauf von Gęsavatnaleiš syšri und nyšri!

Erst die Neuausgabe von 1997 der 1:250.000er Ašalkort Blaš 8 Mišausturland zeigt den korrekten Verlauf. Ich fand also erst Jahre nach meiner Tour eine Karte die auch in der topographischen Darstellung exakt genug war um meine Geländebeobachtungen richtig zuordnen zu können und herauszufinden welchen Weg ich genau genommen hatte.

Zur Beachtung!
Der vorliegende Tourenplan beschreibt nur teilweise den offiziellen Pistenverlauf der Gęsavatnaleiš syšri zwischen Dreki und Uršarháls. Meine Route entsprach in etwa einem früheren Pistenverlauf und ist nicht mehr markiert. Diese Route ist mit 43 km um knapp 10 km kürzer als der aktuelle Pistenverlauf. Dies erlaubte mir die Schwemmebene am Fuß des Uršarháls am Morgen (gegen 10:00 Uhr), vor Einsetzen des Schmelzabflusses zu passieren. Man kann sich erhebliche Probleme ersparen wenn man vor 11:00 Uhr an diese Stelle kommt.



Tourenplan:
Möšrudalur - Krepputunga - Askja - Gęsavatnaleiš syšri - Sprengisandur - Laugafell - Eyjafjaršardalur - Saurbęr

1. Tag Möšrudalur- Eggertshnúkur 12 km (12 km)
Mit dem Bus von Egilstašir Richtung Mżvatn.
Am Abzweig Ringstraße F905 aussteigen
3 km kleine Furt, li. kleiner See
5,5 km Furt Hvanná
12 km Eggertshnúkur (kein Wasser!)
2. Tag Eggertshnúkur - südl. Arnardalsfjöll 22 km (34 km)
6 km flacher See
9 km Abzweig F910
13 km Über Dyngjuháls zur Furt Žríhyrningsá (letztes Grün bis Nżidalur!)
16 km Letzte Furt mit klarem Wasser bis Dreki (Volltanken!)
22 km Dünen südl. Arnardalsfjöll
3. Tag Arnardalsfjöll - Jökulsá á Fjöllum 28 km (62 km)
6 km Brücke Kreppa (meist Wasser in Felslöchern nahe der Straße!)
11 km Lavaformationen am Upptyppingar
17 km Nordausläufer Lónshnúkur
20 km Durch tiefen Sand zu Kreppulón. Je nach Wasserstand der Kreppa ist die Ausdehnung des sehr flachen "Sees" extrem unterschiedlich!
23 km Durch noch tieferen Sand zum Abzweig F903 (Hvannalindir)
26 km Nach NW zum Abzweig F902 (Kverkfjöll)
28 km Brücke Jökulsá á Fjöllum
4. Tag Jökulsá á Fjöllum - Dreki 21 km (83 km)
3 km SW-Ausläufer des Uptyppingar
10 km Einmündung in F88 am S-Ende der Heršubreišartögl
21 km Über Vikursandur nach Dreki
5. Tag Dreki 0 km (83 km)
- km "Ruhetag" - Wanderung zur Askja
6. Tag Dreki - Sander 30 km (113 km)
7 km östl. des Dygjuvatn
10 km Schild "Svartá"
18 km Im Sand ertrunkenes Lavafels
20 km Piste biegt am Rand des Lavafeldes nach W ab
24 km Piste biegt nach NNW ab, hier Piste verlassen
28 km Weglos nach SW auf Höhenzug zu
30 km Weiter nach SSW bis östl P.825
7. Tag Sander - Kistufell 22 km (135 km)
1 km nach SW zu Durchbruch im Höhenzug
3 km nach W um nächsten Höhenzug (Spülrinnen!) Die Gęsavatnaleiš syšri verläuft dann nur 1 km weiter westlich (das wußte ich 1994 nicht, da es keine korrekte Karte gab!
9 km nach SSW zu kleinen Lavafeld (Spülrinnen!)
11 km km Schwemmland! Markierungen der Gęsavatnaleiš syšri
13 km Zum Schild am Fuß des Uršarháls (Vorsicht Schwemmland!)
18 km Aufstieg zum Krater Uršarháls (ca 200. Höhenmeter). Wenn Piste nicht markiert, dann kaum zu erkennen. (Grobes Blockwerk!)
22 km Kistufell Rettungshütte
8. TagKistufell - Gęsavötn 18 km (153 km)
2 km Schild "Trölladyngja"
10 km Vöršurhryggur (1120 m. ü. NN)
18 km Abstieg zu den Gęsavötn
9. Tag Gęsavötn - Öxl 24 km (177 km)
2 km Furt Hraunkvísl
8 km Brücke Skjálfandafljót, Abzweig Gsavatnalei šnyšri
11 km 1. Furt Langadrag
12 km 2. Furt Langadrag
15 km Furt Hraunkvislar
18 km südl. des Kraters Bokki
20 km Furt Jökulfall
24 km Öxl (2. kleinere Furt der Jökulfall)
10. Tag Öxl - Nżidalur 10 km (187 km)
5 km Tómasarhagi, Furt Hagakvíslar, Abzweig der Gęsavatnaleiš von der F28 Sprengisandsleiš
10 km Nżidalur, Furt Jökuldalsá
11. Tag Nżidalur 0 km (187 km)
- km "Ruhetag" Berg/Skitour auf Tungnafell
12. Tag Nżidalur - Tómasarhagi 5 km (192 km)
5 km Tómasarhagi, Furt Hagakvíslar
13. Tag Tómasarhagi - Bergvatnskvísl 22 km (214 km)
13 km Auf der F28 Sprengisandsleiš zum Abzweig der F72 am Fjóršungsvatn
22 km Furt Bergvatnskvísl (klares Wasser!)
14. Tag Bergvatnskvísl - Laugafell 22 km (236 km)
13 km Furt nördl. der Háöldur
21 km Abzweig zur F82 (Eyjafjaršardalur)
21,5 km Furt Laugarkvísl
22 km Hütte Laugafell
15. Tag Laugafell - Eyjafjaršardalur 26 km (240 km)
5 km Abzweig der F78
9 km Furt Geldingsá (event. trocken) See im Osten
11 km Abzweig einer Piste nach S
21 km Masten, Beginn des steilen Abstiegs in das Eyjafjaršardalur
26 km Eyjafjaršardalur
16. Tag Eyjafjaršardalur - Saurbęr 26 km (266 km)
6 km Hafrárdalur (Vatnahjallavegur)
11 km Hofsgerši (erster Hof im Eyjafjaršardalur)
15 km Kreuzung
26 km Saurbęr


Zurück zu Inhalt