Zurück zu Inhalt

11. Tag, Laugarvatn

Inhalt Home

Copyright © Dieter Graser

Mittwoch, 18. Juli 2001


Es regnet noch immer. Nein, heute Morgen schüttet es wie aus Kübeln.

Also umdrehen und weiterschlafen. Danach gelesen. Gegen 11:00 Uhr flüchte ich ins "Restaurant" und lese dort Kaffee trinkender Weise weiter. Zwei Stromausfälle bedrohen den Küchenbetrieb. Zum Mittagessen gönne ich mir einen "Tvöfalda Tjaldborgar meš Franskar", also einen doppelten "Zeltburger mit Pommes". Erstens bleibt mir bei der Auswahl der Karte kaum etwas anderes übrig und zweitens kann ich mir es ja leisten. Habe genug Muße die Ernährungsgewohnheiten der Isländer zu studieren. Zwei Drittel der Gäste haben Übergewicht - kein Wunder. Gegen 3 Uhr Nachmittags läßt der Regen nach und macht auch mal Pause. Es ist etwas Wind aufgekommen. Habe heute viel in "Sommer hinter dem Hügel" gelesen und dabei Tränen gelacht. Hervorragende Lektüre für eine Islandreise! Am Spätnachmittag wieder ins Gufubaš am See. Abendessen im Restaurant. Diesesmal Fisch: "Żsasteik meš Franskar". Ach ja, es regnet mal wieder. Der Wetterbericht aus dem plärrenden Fernseher sagt für morgen weiteren Regen voraus, danach soll es langsam besser werden. Sitze im Restaurant und beobachte wieder das Treiben. Kann das stundenlang - habe die Ruhe und Ausgeglichenheit eines tibetanischen Mönches wiedererlangt.


Zurück zu Inhalt
nächster Tag